1. Gemeinde-Lauf Postbauer-Heng am 01.05.2012 (über 5,3 km)

Postbauer-Heng (ca. 7.500 Einwohner)
Postbauer-Heng (ca. 7.500 Einwohner)

Endlich einmal eine Premiere und das noch im Nachbarort. Das wollte ich mir nicht engehen lassen und so habe ich mich für den 1. Gemeinde-Lauf von Postbauer-Heng angemeldet. Es ist mir trotz sehr langsamer Regeneration nach dem Halbmarathon vor 2 Wochen gelungen, pünktlich zum Wettkampftag fit zu sein. Die seit fast zwei Wochen verspürten Schmerzen in der linken Wade sind fast abgeklungen. Das Training habe ich trotzdem durchgezogen und (auch wenn ich an der Verbesserung meiner Geschwindigkeit nicht viel arbeiten konnte) mit eingem guten Gefühl abgeschlossen.

 

Ich laufe auf eine Zeit von 4:50 Min./km, den ersten Kilometer auf 5:00. Der Lauf ist 100 m länger, als ursprünglich geplant. Wegen Baumaschinen auf der Strecke musste kurzfristig eine Änderung vorgenommen werden. Mein Ziel ist es, die von 5,2 auf 5,3 km verlängerte Strecke in einer Zeit unter 26 1/2 Minuten zu schaffen.

 

Das Wetter ist - zumindest für die Zuschauer - ideal (blauer Himmel, ca. 19° C). Als ich auf der Fahrt nach Postbauer Heng meine Startunterlagen vergessen hatte und wieder zurück musste, wurde es zwar knapp, aber ich konnte mich vor dem Start noch warmlaufen. Am Start sind ca. 100 Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen. Beim 15 Minuten später startenden 10,6-km-Lauf sind es noch ein paar mehr.

 

Ich starte fast ganz vorne, so dass (wegen der Bruttozeitmessung) keine wertvollen Sekunden verloren gehen. Den Startschuss gibt der Bürgermeister von Postbauer-Heng, der zwar auf der Starterliste steht, dann aber doch nicht angetreten ist.

Der erste Kilometer verläuft absolut planmässig (4:55). Bereits kurz nach Beginn geht es mitten durch die grüne Landschaft. Man merkt, dass sich die Veranstalter, was die Streckenführung betrifft, wirklich sehr bemüht haben. Nach etwa einem Kilometer hänge mich an einen Läufer und eine Läuferin dran, die etwa mein Tempo haben. Und schon werde ich langsamer (Zwischenzeit nach 2 km: 10:00). Da wir alle drei etwas nachlassen, erreichen wir den 3. Kilometer erst nach 15:45 Minuten. Dann werden wir wieder etwas schneller (20:45 nach km 4). Auffällig ist, dass wir kaum überholt werden, scheinen also gar nicht so langsam zu sein, wie gefühlt. Der 5. Kilometer ist (nach einer längeren leichten Steigung bei km 4,6) nach geschätzten 26 Minuten erreicht. Auf die Uhr sehe ich nicht mehr, da ich über meine schwächer als erwartet ausgefallene Leistung doch etwas frustriert bin.

Als ich auf die Zielgerade einbiege, kann ich mühelos noch mal beschleunigen und überhole meine Zugläufer locker. Eine andere Läuferin überholt mich noch einen Meter vor dem Ziel. Wir sind mit 27:06 Minuten (offizielle Bruttozeit) zeitgleich.

 

Damit habe ich mein Ziel klar verpasst, bin aber (als 23. von 59) noch in der ersten Hälfte des Mittelfeldes (insgesamt - als 29. von 117 - sogar im ersten Drittel) und 1. meiner Altersklasse (von 2). In meiner bishergen Altersklasse wäre ich 3. von 6 geworden, was auf das Gleiche hinausläuft. Mit dieser Platzierung bin ich also noch gut bedient.

 

Trotzdem habe mir wohl die falschen Zugläufer ausgesucht und zu lange gewartet, bis ich das Tempo angezogen habe. Ich hatte am Schluss eindeutig noch Reserven. Die hatte ich wohl nicht abgerufen, weil ich mich an die relativ hohen Temperaturen der letzten Tage noch nicht ganz gewöhnt hatte. Und natürlich bin ich (mit immer noch 76 kg) noch immer viel zu schwer. Rein rechnerisch müsste ich allein durch eine Gewichtsreduzierung auf 70 kg über dieselbe Distanz 1 Minute und 21 Sekunden schneller sein. Das entspricht dann, umgerechnet auf glatte 5 km, in etwa der bisherigen persönlichen Bestzeit von 24:15 Minuten.

 

Insgesamt eine gelungene Premiere des 1. Gemeinde-Laufes in Postbauer-Heng. Mein Geschenk (das jeder Teilnehmer erhalten hat) habe ich sogar nach Hause nachgelierfert erhalten. Eine tolle Geste der Veranstalter.